Was hinter dem Erfolg steckt

Was hinter dem Erfolg steckt

Nachdem Amway 1971 mit dem Schritt nach Australien gewagt und gewonnen hatte, sagte Co-Gründer Rich DeVos "Ich habe nicht gedacht, dass wir mit Amway so erfolgreich werden, um über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinaus zu wachsen."

 

DeVos hatte das Unternehmen 1959 gemeinsam mit seinem Schulfreund Jay Van Andel gegründet und mit tatkräftiger Unterstützung ihrer beiden Ehefrauen Helen DeVos und Betty Van Andel ins Laufen gebracht. Zeit seines langen Lebens mit Amway hat Rich in unzähligen Reden Menschen für die Amway-Idee begeistert und beschworen, groß zu denken und sich große Ziele zu setzen.

 

Das amerikanische Branchenfachblatt Direct Selling News veröffentlicht traditionellerweise Ende April die Liste der 100 umsatzstärksten Direktvertriebsunternehmen. Die DSN Global Top 100 ist so etwas wie die Weltrangliste der Branche. In der aktuellen Ausgabe liegt Amway heuer zum neunten Mal in Folge auf Platz 1. Hat der große Rich DeVos zu kleine Träume gehabt? 😉

 

Die Performance des Familienunternehmens aus Ada, Michigan, und seiner weltweit aktiven Geschäftspartner ist umso bemerkenswerter, weil sich die Branche in einem Wandel befindet und die traditionellen Konzepte durch die Digitalisierung und den Generationswechsel an Effektivität verloren haben. Die Generation Y tickt anders, klickt anders.

 

Von der Pandemie wurden alle kalt erwischt. Amway hatte zu kämpfen mit Werksschließungen, Produktionsausfällen, Lieferschwierigkeiten und der Notwendigkeit, die Arbeit der Geschäftspartner, für die der persönliche Kundenkontakt seit jeher das Maß aller Dinge war, blitzartig in die digitale Welt zu bringen. Das waren Herausforderungen und neue Wege insbesondere für langjährige Amway Business Owners, die jedoch die große Mehrheit der ABO's und das mittlerweile über 60 Jahre bestehende Unternehmen äußerst erfolgreich gemeistert haben.

 

Dass Amway im Pandemiejahr 2020 zum 9. Mal in Folge die Weltrangliste der Branche anführt, ist auch mit Blick auf die Mitbewerber interessant: Mitte 2019 gingen zwei der ganz großen Direktvertriebsunternehmen zusammen. Die amerikanische Firma Avon wurde vom brasilianischen Natura übernommen. Natura hat den Deal mit Aktien des neuen Unternehmens für die Avon-Anteilseigner finanziert, d. h., hier stehen sich auf Rang 1 und 2 der DSN Top 100 zwei Philosophien gegenüber: das nicht börsennotierende Familienunternehmen Amway und Natura/Avon. Die gemeinsamen Umsätze beider Unternehmensteile kamen nach der Fusion erstmals im Jahr 2020 voll in der Bilanz zur Geltung. Dennoch hatte am Ende des Jahres Amway die Nase ganz klar vorne.

 

Von den Wirtschaftsnachrichten weitgehend unerwähnt ist Amway 2020 zudem ein großes Stück in der Neuausrichtung des Konzerns vorangekommen. Unter der Leitung des mit Jänner 2019 zum CEO bestellten Milind Pant – so wie Microsoft's Satya Nadella ein Amerikaner indischer Abstammung - entwickelt sich das Unternehmen noch stärker in Richtung Gesundheit & Ernährung und hat parallel dazu den legendären, altbewährten Amway Sales- & Marketingplan, der auf die Gründer Rich DeVos und Jay Van Andel zurückgeht, modernisiert und international harmonisiert. Die Folge ist eine Neugestaltung der Provisionierung von Kundenumsätzen für die Geschäftspartner, die Ablöse des in die Jahre gekommenen Webauftritts durch ein völlig neues, globales Portal mit Webshops und Kunden-Logins und ein beschleunigter Einkommensaufbau für ABO's mit Umsätzen registrierter Online-Kunden, was vor allem Neueinsteigern zu raschen und besseren Verdienstmöglichkeiten verhelfen soll.

 

Das neue System soll zu einer signifikanten Vereinfachung der Geschäftsroutinen der Partnerinnen und Partner führen, da deren Kunden und Kundinnen über ihr Profil nunmehr selbst im Webshop einkaufen können – jahrzehntelang ein No Go im Direktvertrieb. Mit der neuen Plattform stellt Amway erstmals ein vollwertiges Business Center als Onlinebüro für jeden einzelnen Geschäftspartner zur Verfügung, sodass diese ihre Aktivität unabhängig von ihrem Aufenthaltsort, als digitale Nomaden, ausüben können.

 

Fasst man in der Perspektive der letzten Jahre alle Punkte zusammen, so ist der Erfolg von Amway nicht erstaunlich, sondern die schlüssige Konsequenz vieler Faktoren. Das für dieses Familienunternehmen typische langfristige Denken und damit verbunden die Unterordnung kurzfristiger Gewinnziele, die intensive Forschung, die Vielzahl an Produkten in wichtigen Zukunftssegmenten wie Nachhaltigkeit, optimale Gesundheit, Wellness und Beauty, die eigenen landwirtschaftlichen Ressourcen im Bereich Nutrilite und das in der gesamten Branche einzigartige Nutrilite Health Institute, das Humankapital, d. h., die vielen dem Unternehmen seit Jahren verbundenen, erfahrenen Mitarbeiter, das Netzwerk von circa 3 Millionen Geschäftspartnern und Geschäftspartnerinnen weltweit machen die Stärke der Firma aus, von der Rich DeVos im ersten Jahrzehnt des Bestehens, als die Erfolge schon unübersehbar waren, nicht gedacht hat, sie könnte über die Vereinigten Staaten hinaus wachsen.

Wolfgang Obermaier

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0